Wochenbericht – Kalenderwoche 15

Nachdem die Kalenderwoche 14 etwas ruhiger war, gab es in der Woche 15 diesen Jahres wieder einige Einsätze für uns abzuarbeiten.

  • Die Woche begann für uns am Dienstag um 20:17 Uhr mit einer FEUER-Alarmierung. Wie so oft, handelte es sich auch diesmal um angebranntes Essen im Topf. Diesmal allerdings mit stärkeren Auswirkungen. Nach einer Fettexplosion in einer Küche war eine Person verletzt und die Decke durch die Druckwelle der Explosion einsturzgefährdet.
    Die betroffene Person wurde durch uns betreut und dem Rettungsdienst übergeben. Außerdem wurde das mehrgeschossige Wohngebäude komplett evakuiert und die angrenzenden Wohnungen auf Schäden kontrolliert. Es mussten drei Wohnungen gesperrt werden.
  • Im weiteren Verlauf der Woche hatten wir insgesamt drei Brandmeldealarme abzuarbeiten, bei denen allerdings kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war.
  • Am Donnerstag um kurz nach 17:00 Uhr zu einem FEUK (Feuer klein) in der Billstraße gerufen. Um dieses zu löschen, musste der Bahnverkehr der S-Bahn sowie der Fernbahn kurzzeitig gesperrt werden und eine Wasserförderung über eine längere Wegstrecke aufgebaut werden.
  • Mit dem Stichwort THE (Technische Hilfeleistung mit Explosionsgefahr) ging es für uns am Freitagmorgen zu einem Gasaustritt an einem LKW-Tank. Dieser Gasaustritt konnte durch ein selbständig schließendes Überdruckventil schnell gestoppt werden. Somit war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.
  • Aktueller Zwischenstand für das Jahr 2019: 88 Einsätze in 103 Tagen!