Wochenbericht: Kalenderwoche 6

Nach der ruhigeren Phase in der Vorwoche legten wir in der 6. Kalenderwoche nochmal nach. Mit 11 Alarmierungen (Einsätze 28 bis 38) haben unsere Kameraden*innen eine sehr anstrengende Woche hinter sich gebracht. Außerdem standen wir für 1 Ausbildungsdienst der Jugendfeuerwehr und 2 Terminen am Wochenende unseren Mann.

  • Der Montag begann für unsere Kameraden*innen schon sehr früh. Bereits um 05:27 Uhr läuteten unsere Meldeempfänger für eine Feuermeldung. Glücklicherweise konnten die Kollegen des HLF schnell Abspann geben. Aber schon am Abend sah man sich wieder. Um 17:51 Uhr wurde der Dienstabend der Jugendfeuerwehr für ein Feuermeldung unterbrochen. Auch in diesem Fall handelte es sich um einen Fehlalarm.
  • Am Dienstag sollten uns unklare Gerüche zusammen mit der Berufsfeuerwehr auf die Peute lotsen. Nach ausgiebiger Erkundung konnte keine Schadenstelle entdeckt werden.
  • Mit dem Mittwoch erreichten wir den einsatzreichsten Wochentag. 3 Alarmierungen wurden durch die Rettungsleitstelle in der Wendenstraße getätigt. Darunter waren die Alarmarten FEU, FEUK und FEUBMA. Bei allen 3 Einsätzen brauchten wir nicht tätig zu werden.
  • Am Donnerstag und Freitag wurden wir jeweils zu einer Brandmeldeanlage alarmiert. Eine davon wurde durch das Rauchen einer Zigarette ausgelöst.
  • Das Wochenende schlug auch nochmal 3 Alarmierungen zu Buche. Am Samstag Mittag luden uns ein paar spielende Kinder unfreiwillig ein. Sie spielten Feuerwehr.
  • Desweiteren konnten wir am Samstag einen neuen Ausrüstungsgegenstand in Empfang nehmen. Einer unserer Kameraden lies sich an der Wärmebildkamera unterweisen und wird sein Wissen am kommenden Dienstag mit uns teilen. Außerdem können seit Samstag weitere Kameraden*innen mit dem Florian-Portal arbeiten.

 

Wochenbericht: Kalenderwoche 4

Auch in der 4. Kalenderwoche des Jahres war das Arbeitspensum hoch. Neben 5 Alarmierungen (Einsätze 21 bis 25) haben unsere Kameraden*innen Zeit für 2 Ausbildungsdienste gefunden.

  • Am Dienstag Abend hatten wir den ersten Einsatz der Woche, bei dem wir vor dem Ausbildungsabend alarmiert worden sind. Es handelte sich lediglich um eine fehlinterpretierte Rauchentwicklung. Kurz darauf konnte unser Ausbildungsabend mit dem Thema Gefahrgut stattfinden.
  • Am Mittwoch Vormittag wurden wir zu einem Containerbrand auf die Billerhuder Insel alarmiert. Schon kurz nach dem Alarm stellte sich die Lage als etwas größer heraus und die Alarmstufe eskalierte auf FEUY.  (weiteres seht ihr in den Einsatzberichten)
  • Am Freitag Abend wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr in den Rumpffsweg gerufen. Nachdem die Besatzung des HLF die Tür geöffnet hatte, konnten auch wir wieder einrücken. Lediglich die Akustik einer Alarmanlage gab Anlass zur Alarmierung.
  • Der Samstag Vormittag stand dann wieder im Zeichen der Ausbildung. Von 9 bis 13 Uhr hatten wir die Möglichkeit in einem Abrissgebäude verschiedenste Möglichkeiten und Techniken der Türöffnung zu trainieren. Von der Wohnungstür bis zur Brandsicherheitstür konnten unsere Mädels und Jungs jeder Zeit Zugang verschaffen, ebenso galt es zu üben eine Tür ohne großen Schaden zu öffnen. Ein großer Dank gilt dabei den Kollegen der Feuer- und Rettungswache Veddel, welche uns bei der Ausbildung tatkräftig unterstützt haben. Am späten Abend wurde wir noch einmal zu einem Gebäude alarmiert bei dem Wasser durch das Dach eingedrungen ist. Nach sorgfältiger Erkundung war kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.
  • Am Sonntag Abend löste noch eine Brandmeldeanlage aus und sorgte für einen Feuerwehreinsatz. Auch hier konnte kein Feuer festgestellt werden und somit war auch kein Eingreifen erforderlich.

 

Fotos: Sebastian Peters; Jonas Philipp