Wochenbericht: Kalenderwoche 6

Nach der ruhigeren Phase in der Vorwoche legten wir in der 6. Kalenderwoche nochmal nach. Mit 11 Alarmierungen (Einsätze 28 bis 38) haben unsere Kameraden*innen eine sehr anstrengende Woche hinter sich gebracht. Außerdem standen wir für 1 Ausbildungsdienst der Jugendfeuerwehr und 2 Terminen am Wochenende unseren Mann.

  • Der Montag begann für unsere Kameraden*innen schon sehr früh. Bereits um 05:27 Uhr läuteten unsere Meldeempfänger für eine Feuermeldung. Glücklicherweise konnten die Kollegen des HLF schnell Abspann geben. Aber schon am Abend sah man sich wieder. Um 17:51 Uhr wurde der Dienstabend der Jugendfeuerwehr für ein Feuermeldung unterbrochen. Auch in diesem Fall handelte es sich um einen Fehlalarm.
  • Am Dienstag sollten uns unklare Gerüche zusammen mit der Berufsfeuerwehr auf die Peute lotsen. Nach ausgiebiger Erkundung konnte keine Schadenstelle entdeckt werden.
  • Mit dem Mittwoch erreichten wir den einsatzreichsten Wochentag. 3 Alarmierungen wurden durch die Rettungsleitstelle in der Wendenstraße getätigt. Darunter waren die Alarmarten FEU, FEUK und FEUBMA. Bei allen 3 Einsätzen brauchten wir nicht tätig zu werden.
  • Am Donnerstag und Freitag wurden wir jeweils zu einer Brandmeldeanlage alarmiert. Eine davon wurde durch das Rauchen einer Zigarette ausgelöst.
  • Das Wochenende schlug auch nochmal 3 Alarmierungen zu Buche. Am Samstag Mittag luden uns ein paar spielende Kinder unfreiwillig ein. Sie spielten Feuerwehr.
  • Desweiteren konnten wir am Samstag einen neuen Ausrüstungsgegenstand in Empfang nehmen. Einer unserer Kameraden lies sich an der Wärmebildkamera unterweisen und wird sein Wissen am kommenden Dienstag mit uns teilen. Außerdem können seit Samstag weitere Kameraden*innen mit dem Florian-Portal arbeiten.

 

Wochenbericht: Kalenderwoche 5

Pünktlich zum Sonntagabend gibt es hier unseren Wochenbericht für diese Woche.

Nachdem es in den vorherigen Wochen für uns einiges zu tun gab und wir fast täglich alarmiert wurden , war diese Woche deutlich ruhiger.

  • Es fielen lediglich zwei Brandmeldealarme (FEUBMA) an. Bei beiden handelte sich um fälschliche Alarmierungen durch Staub und Wasserdampf. Für uns war somit kein Eingreifen erforderlich und wir konnten schnell wieder zurück an unsere Arbeitsplätze oder nach Hause.
    Wir liegen nun bei 27 Einsätzen in diesem Jahr.
  • Die Jugendfeuerwehr veranstaltete am Samstag ihren nachträglichen Jahresabschluss des Jahres 2018 und ihre Jahreshauptversammlung. Dazu folgt morgen noch ein ausführlicher Bericht 🙂
  • Zum Ende der Woche mussten wir noch einen kleinen Defekt feststellen. Leider ist ein Reifen unseres LF2 platt und muss repariert werden. Wir hoffen, dass dies morgen direkt erledigt werden kann und wir schnellstmöglich wieder mit beiden Fahrzeugen einsatzbereit sind.

 

Wochenbericht: Kalenderwoche 4

Auch in der 4. Kalenderwoche des Jahres war das Arbeitspensum hoch. Neben 5 Alarmierungen (Einsätze 21 bis 25) haben unsere Kameraden*innen Zeit für 2 Ausbildungsdienste gefunden.

  • Am Dienstag Abend hatten wir den ersten Einsatz der Woche, bei dem wir vor dem Ausbildungsabend alarmiert worden sind. Es handelte sich lediglich um eine fehlinterpretierte Rauchentwicklung. Kurz darauf konnte unser Ausbildungsabend mit dem Thema Gefahrgut stattfinden.
  • Am Mittwoch Vormittag wurden wir zu einem Containerbrand auf die Billerhuder Insel alarmiert. Schon kurz nach dem Alarm stellte sich die Lage als etwas größer heraus und die Alarmstufe eskalierte auf FEUY.  (weiteres seht ihr in den Einsatzberichten)
  • Am Freitag Abend wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr in den Rumpffsweg gerufen. Nachdem die Besatzung des HLF die Tür geöffnet hatte, konnten auch wir wieder einrücken. Lediglich die Akustik einer Alarmanlage gab Anlass zur Alarmierung.
  • Der Samstag Vormittag stand dann wieder im Zeichen der Ausbildung. Von 9 bis 13 Uhr hatten wir die Möglichkeit in einem Abrissgebäude verschiedenste Möglichkeiten und Techniken der Türöffnung zu trainieren. Von der Wohnungstür bis zur Brandsicherheitstür konnten unsere Mädels und Jungs jeder Zeit Zugang verschaffen, ebenso galt es zu üben eine Tür ohne großen Schaden zu öffnen. Ein großer Dank gilt dabei den Kollegen der Feuer- und Rettungswache Veddel, welche uns bei der Ausbildung tatkräftig unterstützt haben. Am späten Abend wurde wir noch einmal zu einem Gebäude alarmiert bei dem Wasser durch das Dach eingedrungen ist. Nach sorgfältiger Erkundung war kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.
  • Am Sonntag Abend löste noch eine Brandmeldeanlage aus und sorgte für einen Feuerwehreinsatz. Auch hier konnte kein Feuer festgestellt werden und somit war auch kein Eingreifen erforderlich.

 

Fotos: Sebastian Peters; Jonas Philipp

 

 

Wochenbericht: Kalenderwoche 3

Auch in dieser Woche hatten wir wieder einiges zu tun. Hier gibt es den Überblick:

  • Bereits am vergangenen Wochenende wurde bei uns in der Wache eingebrochen.
    Es wurden einige technische Rettungsgeräte gestohlen und die Wache sowie eines unserer Fahrzeuge beschädigt. Durch die schnelle Reparatur an der Technik- und Logistikwache der Feuerwehr Hamburg (F03) konnten wir das Fahrzeug am Freitag wieder in Dienst nehmen und sind deshalb wieder komplett einsatzbereit!
  • Wir hatten in dieser Woche 5 Einsätze zu verzeichnen, davon allein drei Stück am Dienstag! Unter anderem wurden wir unter dem Stichwort THE (Technische Hilfeleistung mit Explosionsgefahr) zu einem Gasaustritt an einer Tankstelle alarmiert. Hier war unsere Aufgabe den Brandschutz sicherzustellen, um im Falle eines Feuers direkt eingreifen zu können.
  • Die beiden Brandmeldealarme in dieser Woche hatten beide den selben Alarmierungsgrund: Angebranntes Essen im Topf! Außerdem handelte es sich bei beiden Alarmen um das selbe Objekt.
  • Termin 1 am Samstag:
    Unser Kleinboot wurde aus dem Wasser geholt und für die jährliche Überprüfung bei F03 nochmals komplett gereinigt sowie auf Mängel überprüft. Wie das aussieht könnt ihr in diesem Beitrag sehen: http://www.f-3917.de/2017/01/15/was-tun-wir-da-eigentlich/ 
  • Termin 2 am Samstag:
    Bei unserer Partnerfeuerwehr in Bad Fallingbostel gibt es immer zu Beginn eines neuen Jahres das traditionelle Eisbeinessen. Auch wir waren dazu eingeladen und nahmen den Weg natürlich sehr gerne auf uns.
    Vielen Dank für die Einladung! 🙂

Bis nächste Woche!

 

 

Wochenbericht: KW 1 und 2 im Jahr 2019

Nachdem es im letzten Jahr auf unserer Homepage etwas ruhiger war, möchten wir Euch dieses Jahr jeden Sonntagnachmittag einen kleinen Einblick geben, welche Einsätze wir bewältigen mussten und welche besonderen Aktionen in der jeweiligen Woche stattgefunden haben.

Zum Start gibt es den Rückblick auf die Kalenderwochen 1 und 2:

  • Insgesamt liegen wir nun bei 14 Einsätzen im Jahr 2019 (Stand: 13.01.2019, 15:00 Uhr)
  • Im Rahmen des Jahreswechsels feierten einige Kameraden Silvester an unserer Wache in der Billhorner Kanalstraße. Insgesamt war es für uns ein relativ ruhiger Silvesterdienst. Wir mussten in der Silvesternacht drei FEUK (Feuer Klein) löschen und am 1. Januar tagsüber nochmals zwei weitere FEUK.
  • In diesem Jahr waren wir bereits bei 4 Brandmeldealarmen, ein Eingreifen war bei keinem der Einsätze erforderlich.
  • Am Donnerstag den 10.01.2019 waren wir im Rahmen eines Küchenbrandes zusammen mit den Kräften der Feuer- und Rettungswache Berliner Tor über eine längere Zeit mit den Löscharbeiten beschäftigt. Da es sich um ein Bürogebäude handelte wurden glücklicherweise keine Personen in Mitleidenschaft gezogen.
  • Am 06.01.2019 hatten wir den ersten Einsatz mit unserem Kleinboot in diesem Jahr. Es befand sich eine kleinere Menge Öl auf dem Wasser.
  • Unser erster Übungsdienst fand am Dienstag den 08.01. statt und stand unter dem Motto: Gefahren an der Einsatzstelle!

 

Einsatzstatistik im ersten Quartal 2018

Im ersten Quartal des Jahres mussten wir insgesamt 49 Einsätze abarbeiten.

Für uns begann das Jahr an Silvester um 00:13 Uhr, hier wurden wir zum ersten Feuer gerufen, dabei handelte es sich allerdings nur um Rauch durch gezündete Böller. Am ersten Tag des Jahres hatten wir fünf Einsätze. 
Der restliche Januar verlief mit 14 Einsätzen relativ ruhig.

Im Februar wurden wir 16 mal alarmiert, im März 19 mal.

Auch wenn die ersten drei Monate des Jahres 2018 im Vergleich zum Vorjahr etwas ruhiger waren, wurde uns trotzdem nicht langweilig. Unter den Einsätzen waren zwei größere Dachstuhlbrände, bei denen wir stark gefordert wurden.

Am 1. März kam es zu einem Ausfall der Rettungsleitstelle, bei dem sämtliche Freiwilligen Feuerwehren in Hamburg die Gerätehäuser besetzen mussten. Glücklicherweise konnte der Defekt aber ohne größere Zwischenfälle und größere Einsätze behoben werden.

Unser Kleinboot wurde dreimal alarmiert, zweimal waren Personen im Wasser und mussten gerettet werden, einmal wurden wir zu einem FEUWA (Feuer auf dem Wasser) gerufen – hier handelte es sich allerdings nur um Schweißarbeiten.

Zusätzlich zu den Einsätzen kam noch einiges an Aufwand für die Organisation, Vorbereitung und Durchführung unseres Osterfeuers.

 

3. Kaltehofer Osterfeuer 2018

Regen, Schnee und Kälte konnten uns nicht abschrecken! 

Zum dritten Mal fand das traditionelle Osterfeuer auf der Elbinsel Kaltehofe statt.

Wie es im lateinischen so schön heißt: „Carpe Diem“ Nutze den Tag. So fing der Tag für die Helfer schon sehr früh an. Getränke und Essen wurden abgeholt, und die restlichen Vorbereitungen für den Tag getroffen. Der Grillstand und das Getränkezelt wurden hergerichtet und die Kassen-Helfer machten sich bereit. Um 17:30 kamen dann schon die ersten Gäste und wärmten und stärkten sich mit einem Glühwein und einer Bratwurst oder einem Halloumi Burger. Die ersten Kinder machten sich auf zur Stockbrotstelle und genossen die wärme des kleinen Feuers, das von unseren JF-Jugendlichen überwacht wurde. An der Stelle Danken wir Dat Backhus für die großzügige Teigspende.

Um 19:30 war es dann so weit! Ein Kind durfte mithilfe eines FF Kollegen das Feuer anzünden. Durch die Wetterverhältnisse dauerte dies etwas, aber als es geschafft war, wärmten sich alle am großen Osterfeuer.

Es wurde gegessen, getrunken und viel gelacht. Da war die Kälte auch schnell vergessen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen und Helfern, die uns beim Osterfeuer unterstützt haben und für einen entspannen Abend gesorgt haben.
Wir hoffen Euch hat es auch so sehr gefallen wie uns und Ihr hattet ein schönes Erlebnis
Für diejenigen, die leider nicht dabei sein konnten oder die, die dabei waren und das Ganze noch einmal Revue passieren lassen wollen – hier gibt es Bilder.

 

Text: H.Soni

Bilder: S. Schünemann, M. Hackl, H. Soni

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das traditionelle Eisbeinessen in Bad Fallingbostel

Auch in diesem Jahr besuchte eine Gruppe von uns das alljährlich stattfindende Eisbeinessen bei unserer Partnerfeuerwehr Bad Fallingbostel.

Der Wehrführer startete den Abend mit einer Rede gefolgt von musikalischen Einlagen. Bei ausgelassener Musik konnte das Essen genossen werden und dabei gab es wieder die Möglichkeit viele schöne Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen. Im Laufe des Abends kamen sehr viele interessante Gespräche zustande und nach dem Essen wurde die Tanzfläche eröffnet, hier gab es nochmal die Chance ausgelassen zu feiern.

An diesem Abend gab es für beide Feuerwehren einmal wieder die Gelegenheit, alte Gesichter wiederzutreffen und Freundschaften zu festigen.

Einsatzstatistik 2017

Während des Jahres 2017 mussten wir zu insgesamt 296 Einsätzen ausrücken.
Dies ist ein Plus von 92 Einsätzen im Gegensatz zum Vorjahr, so waren wir durchgehend gefordert und können auf einige stressige Tage zurückblicken. Wir waren wieder bei zahlreichen anstrengenden Einsätzen gefordert, wie zum Beispiel einige Großfeuern, bei denen wir eingebunden waren.

Zusätzlich kamen durch mehrere Unwetter noch ungefähr 80 „Droht zu fallen“ sowie „Wasser“-Einsätze hinzu, bei denen wir teilweise über Stunden beschäftigt waren.

 


Durchschnittlich hatten wir pro Monat 25 Einsätze.
Der einsatzreichste Monat war mit 68 Alarmierungen der Oktober,
am ruhigsten war es im März mit 9 Alarmierungen.


Hier seht ihr die Einsatzübersicht im Detail:

Fröhliche Weihnachten! :)

Für uns geht nun ein ereignisreiches und spannendes, aber auch zeitweise sehr anstrengendes Jahr zu Ende.
In diesem Sinne wünschen wir Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest mit Familie und Freunden, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018! 🙂

Eure FF Rothenburgsort/Veddel

…

Ein kleiner Hinweis noch am Rande: Wir sind jetzt auch auf Instagram vertreten! Ihr findet uns unter dem Namen feuerwehr.rothenburgsort und könnt dort regelmäßig mitverfolgen was bei uns los ist 😉